Lektion 23 oder
Der Ausfall

Zeit für eine Mission! Der Hexenkater zeigt sich zielstrebig von hinten.
Füße, Beine, Röcke, Menschen – und so viele Türen über Türen!

Nein, wo war ich hier nur her geraten? Ich lief, lief los, lief weiter, lief weg von hier und dorthin ... Ja, wohin eigentlich?

Was soll's, um das zu klären, würde sich später noch die Zeit gerben. Erst mal hier weg und woanders hin. So dachte ich und huschte wie gehetzt den Flur entlang, vorbei an Menschen – vielen und sehr lauten Menschen mit noch mal so vielen Schuhen, Stiefeln und Sandalen ...

Ein Luftzug ... Hinterher!

Wo kamen den diese Stufen her?!

„Iiieek“, kreischte es, als ich Sprung für Sprung die herabführenden Absätze nahm und mich in einem Rüschenkleid verhedderte.

Wieder zu ebener Erde war er wieder da. Dort entlang! Ich nahm noch einen Luftzug wahr. – Also schnell vorbei an Menschen, Beinen und Türen, bis ich zu einer richtig großen Tür, ja, einem wahrhaftigen Portal gelangte. Es öffnete und schloss sich, immer wieder und in unregelmäßigen Intervallen. Ich verstand schnell, dass es nur dann passierte, sobald die Menschen durch das Portal hinein oder hinaus traten ...

Und kaum dass sich eine passende Gelegenheit ergeben hatte, schlüpfte ich hindurch und ... blieb stehen.

Na ja, zumindest bis so ein unachtsamer Passant von Mensch mir mit seinem riesigen Stiefel einen gehörigen Tritt in den Hintern versetzte!

Ich flog.

Um Himmelswillen, wo war ich hier?! Überall sah ich nur Grün. Grün und Licht. Es war hell und weit und ...

WROOMPS!!!

Unsanft landete ich – wenn auch geringfügig abgefedert – in einem ... Ja, was war das hier eigentlich?

Heute, liebe Kätzlein und Katerchen, liebe Mädchen und Jungen, da weiß, es war ein Busch. Damals jedoch hatte ich, bis auf Old Ladys liebevoll gepflegte Usambaraveilchen und das ein oder andere getrocknete Heilkraut, bisher keine Pflanzen zu Gesicht bekommen ...

Demnach war ich nun draußen an der Luft bei herrlichstem Sonnenschein und saß unter einem gleichgültig raschelnden Ungetüm von Pflanzenbusch.

Ich beruhigte mich. Zwar war auch jetzt noch alles voller Menschen, aber sie hielten sich woanders auf – also nicht bei mir. Vielleicht machte ihnen dieses Grünzeug ja Angst, sodass keiner von ihnen es auch nur zu durchqueren wagte. So dachte ich damals.

Trotzdem wähnte ich mich vorerst in Sicherheit und blendete das Stimmenwirrwarr – und die „Mieeeez-Mieeeez!“-Rufe von Karel und Lafenne – aus. Hier sein wollte ich eigentlich nicht, aber für heute hatte ich erst einmal genug Strecke zurückgelegt. Von den überstandenen Gefahren will ich gar nicht weiter anfangen ...

Also schob ich mich rittlings in eine geräumig verwachsene Wurzel, rollte mich zusammen und entschwand in den traumlosen Schlaf der Erschöpften.

>> weiter mit Lektion 24 (Band 1) >>

Schon gewusst? ^_^

Das erste große Tyrrin Hexenkater-Abenteuer "Dieses Hutmenschenkomplott" kannst du jetzt auch in der gedruckten Taschenbuchausgabe und als eBook lesen! ^o^

Kommentare