Aus der Redaktion: Making of - Teil 1
"Ursachen und Idee"

Heut ist es endlich mal so weit. Ihr erhaltet den ersten Teil der Antwort auf die in diesem Story-Blog allgegenwärtige Frage: "Warum dauert das immer so lange?"

Und da der beste Weg, dieses Länger-Dauern zu erklären, nun einmal der ist, zu erklären, was denn da passiert, während es denn lange dauert, haben wir uns für ein mehrteiliges Making of entschieden. ^o^

Bevor es an das Eingemachte geht, werfen wir jedoch erst einmal einen Blick auf...


Die Entstehung der Idee von "Tyrrin  Hexenkater"

Gut, heute wird's vielleicht noch etwas kitschig. Aus didaktischen Gründen und damit das hier nicht in einen reinen Textbeitrag ausartet, haben Mie und ich unsere Fotoalben gewälzt und ein hoffentlich unterhaltsames Best-of der samtpfotigen Ursachen zusammen gestellt.

Wer unseren Hexenkater auf Facebook oder Google+ von Anfang an beobachtet, ist mit den wesentlichen Protagonisten ja bereits vertraut. Für die zugestiegenen Mitleser haben wir passend zu diesem Posting natürlich ein frisches Facebook-Album und ein neue G+-Galerie angelegt. ^.^

Mitten in der Vorbereitung für den nächsten Unfug: Puschel und Arti 
Klar, die ganzen Miezekatzen sind ein wesentlicher Bestandteil in der Grundidee zu "Tyrrin Hexenkater". Aber vielleicht habt ihr es schon gemerkt. In der Geschichte steckt noch einiges mehr als eine niedliche Katzen-Liebhaber-Blog-Story. Zeitlich und lokal gesehen spielt Tyrrins Geschichte in ihrer eigenen kleinen Welt, durch die ihr ihn Lektion für Lektion begleitet. Vieles ähnelt unserer bereits vergangenen, tatsächlichen Realität, anderes unterscheidet sich von ihr. In puncto Genre gehört unsere Geschichte also mehr oder weniger in einen Zweig der modernen Fantasy-Literatur.

Warum kein reales Genre? Ganz einfach, weil die Fantasie uns viel mehr Freiheit lässt - zum Beispiel um ganz ungeniert Vergleiche anzustellen, etwas aufzuzeigen oder ein Gedankenspiel "Was wäre wenn?" mal ins Gespräch zu bringen.

Luna, Puschel und Rudi - So hält man das Personal auf Trab
Katzen sind Beobachter. Ja, im Normalfall liegen sie nur herum und greifen gelegentlich etwas Essbares ab. Aber sie wissen stets genau, was um sie herum passiert, und sie verstehen es, ihre Umwelt in den Griff zu kriegen. Und mit Umwelt meine ich insbesondere den sehr interessanten Faktor "Mensch".

Mit eben diesem Faktor hat sich auch unser Tyrrin immer wieder auseinander zusetzten. Allerdings geht es dabei nicht unbedingt immer um die Beziehung zwischen Mensch und Stubentiger. Denn unser Hexenkater verfügt im Unterschied zu seinen Artgenossen aus gutem Grund über die Gaben des Verstehens und der Verständigung.

Was das für die Geschichte in unserem Story-Blog bedeutet? Am besten, ihr versteht Tyrrins Erzählungen als Ckarakter- und Verhaltensstudien, habt Spaß an den humorvollen Passagen und diskutiert das eine oder andere Hexenkatererlebnis, so wie ihr es für richtig haltet.^.^

Kreative Schlafmützen - Arti, Stöpsel und Luna
Tja, ihr Lieben, das soll es für den ersten Teil unseres "Making of Tyrrin Hexenkater" dann erstmal gewesen sein. In der Fortsetzung seht ihr dann mehr von der Materie. ^.~

Liebe Grüße

Eure Platti

P.S.: Zur abschließenden Klärung des "Wer gehört zu wem?" - Arti und Luna* gehören (*bzw. gehörten) in Mie's Famile; Rudi, Puschel und Stöpsel gehen auf mein Familienkonto. ^.^

Kommentare